Seite auswählen

Warum Content Marketing?

12 Content Marketing Tipps für Eilige. Denn noch immer gilt "Content is king"! Es ist ein weit verbreitetes Sprichwort in der Geschäftswelt … und es ist nach wie vor wahr.

Mit all den Änderungen, die Google in den letzten Jahren vorgenommen hat, ist die Qualität der Inhalte im Content Marketing wichtiger denn je geworden.

Selbst wenn du für den Traffic nicht auf Google angewiesen bist, ist die nächstbeste Quelle für Besucher viraler Traffic – und die Leser (respektive Fans und Follower) teilen nun einmal keine schlechten Inhalte. Wenn du also den Traffic über die sozialen Netzwerken erhöhen möchtest, ohne dafür bezahlen zu müssen, musst du großartige Inhalte posten.

Die Erstellung von guten Inhalten erfordert jedoch viel Zeit und Mühe. Oder … es kann viel Zeit und Mühe kosten.

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, die Zeit zum Erstellen von spannenden Inhalten kräftig zu reduzieren. Es gibt sogar Wege, eigentlich so gut wie gar keine eigenen Inhalte ständig komplett schreiben zu müssen – es sei denn, du hast bereits eine Autoritätsseite oder du brauchst eine Menge Traffic über soziale Medien.

In diesem Beitrag zeige ich dir verschiedene Content Marketing Tipps, mit denen du professionelle Inhalte erstellst, ohne den ganzen Tag neuen Content schreiben zu müssen. Du lernst verschiedene Arten des Content Marketings, die den Zwang zum Schreiben verringern, sowie verschiedene Arten Posts, die Google und deine Besucher lieben werden.


Was ist Qualitätsinhalt?

Okay, bevor wir anfangen, müssen wir definieren, was Qualitätsinhalt tatsächlich ist. Du denkst vielleicht, dass qualitativ hochwertiger Inhalt einfach bedeutet, grammatikalisch korrekt zu schreiben und gute Informationen zu übermitteln. Aber es gibt tatsächlich verschiedene Elemente, die qualitativ hochwertiges Content Marketing ausmachen.

Content Marketing Tipps

Werfen wir einen Blick auf die Elemente des Qualitätsinhalts:

1. Interessant:

Selbst der nützlichste Inhalt muss auf interessante Weise dargestellt werden. Inhalt, der langweilig ist, wird nicht bis zum Ende gelesen, noch wird er Leser dazu ermutigen, einen deiner anderen Inhalte zu sehen.

2. Unterhaltsam:

Nicht alle Inhalte müssen extrem unterhaltsam sein, aber wenn ein Text nicht besonders nützlich ist, sollte es zumindest lustig oder aufregend sein.

3. Nützlich:

Wenn der Inhalt nicht wirklich interessant oder unterhaltsam ist , muss er nützlich sein. Nützliche Inhalte wie Tutorials und Lehrmaterial sind sowohl bei Lesern als auch bei Suchmaschinen sehr beliebt.

4. Gut erforscht:

Deine Inhalte müssen gut recherchiert sein, idealerweise aus mehreren Quellen.

5. Sachlich korrekt:

Offensichtlich müssen Inhalte sachlich richtig sein. Wenn deine Website den Ruf erhält, falsche Informationen zu verteilen, werden die Leute nicht zurückkommen. Ich sage nur: "Fake News"

6. Grammatikalisch korrekt: 

Alle Inhalte sollten nicht nur für Leser, sondern auch für Suchmaschinen grammatikalisch korrekt sein . Google kann feststellen, ob der Inhalt grammatikalisch richtig ist. Daher ist es wichtiger denn je sicherzustellen , dass Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion korrekt sind. Natürlich schleichen sich immer Fehler ein, aber diese sollten eher die Ausnahme sein.

7. Lang: 

Google mag lange Inhalte. Diese Änderung soll all die spammigen Websites aus dem Index entfernen, die nur 150 bis 300-Wort-Artikel enthalten. Heutzutage sieht Google gerne Artikel mit mindestens 1.000 Wörtern und bis zu 3.000 Wörtern. Es gibt aber eine Möglichkeit, lange Inhalte nicht zu schreiben, was uns zum letzten Element führt.

8. Mixed Media: 

Andere Medien sind nicht nur gut für deine Besucher, sondern Google liebt sie. Du musst natürlich dennoch schriftliche Inhalte auf deiner Website haben, aber auch Galerien, Videos oder Slideshows sind für Google und für deine Besucher großartig.

Jetzt, da wir eine grundlegende Vorstellung davon haben, welche Art von Inhalt wir erstellen sollen, werden wir uns einige Möglichkeiten ansehen, um die Erstellung von Inhalten zu vereinfachen.


12 Content Marketing Tipps für Eilige

Geschriebener Inhalt ist immer noch ein wichtiger Teil des gesamten Content-Erstellungsprozesses. Leider gibt wirklich keine Möglichkeit, ihn nicht zu schreiben, es sei denn, du outsourcst die Arbeit an einen Redakteur oder du verwendest ausschließlich von Nutzern erstellte Inhalte auf deiner Website.

12 content marketing tipps

Es gibt jedoch Möglichkeiten, den Prozess zu vereinfachen.

Zitate

Eine Sammlungen von Zitaten zu bestimmten Themen sind eine einfache Möglichkeit, Inhalte zu erstellen, und du kannst deinen Besuchern einen einzigartigen Inhalt bieten.

Noch einfacher wird es für dich, wenn deine Leser einen Kommentar hinterlassen dürfen, denn auch diese Texte sind Inhalt! Wenn du zum Beispiel eine Liste mit Motivzitaten für Unternehmer erstellst, sollten Besucher ihre persönlichen Lieblingszitate hinzufügen dürfen.

Zudem könntest du deine Leser fragen, warum sie welches Zitat mögen oder welche jeweilige Interpretation sie zu den Zitaten kennen. Und schwups: schon wieder hast du neue Inhalte, ohne ein einzige Zeile Text selbst schreiben zu müssen.

Zusammenfassungen

Roundups sind heutzutage eine sehr beliebte Art von Blogpost. Leser lieben sie, weil sie viele Informationen über ein einzelnes Thema an einem Ort finden können. Content-Ersteller lieben sie, weil sie selbst nicht viel Originalinhalt selbst schreiben müssen, abgesehen von den Beschreibungen der einzelnen Elemente, die sie verlinken.

Falls du keine Roundup-Posts gesehen hast, ist der grundlegende Prozess, einen zu erstellen, in etwa so:

1. Wähle ein Thema aus.

2. Finde verschiedene Online-Inhalte, die zum Thema passen. Es können Artikel, Videos, Audio oder Bilder sein, aber idealerweise sollten alle die gleiche Art von Medien sein. Eine gute Zahl für die meisten Zwecke ist zwischen 5 und 20 Stück.

3. Erstelle einen Artikel, der mit jedem Artikel verknüpft ist, zusammen mit einer Beschreibung. Deine Beschreibung jedes Links ist der einzigartige Inhalt, der den Suchmaschinen-Traffic anzieht und deinen Artikel für Leser interessant macht.

Roundup-Posts erfordern zwar immer noch einiges an Arbeit, aber sie erfordern nicht die gleiche eingehende Recherche wie normale Artikel. Im Prinzip beschreibst du ja nur die Inhalte anderer. Das spart viel Zeit.

Interviews

Interviews sind spannend für Leser und eine großartige Möglichkeit, gute Inhalte zu erstellen. Du musst ja nur einige Fragen stellen und die Person, die du interviewst, erledigt die meisten Schreibarbeiten.

Du kannst so ziemlich jeden interviewen, der etwas über dein Thema weiß. Idealerweise findest du jemanden, der in deiner Branche bekannt ist und eine Anhängerschaft hat. So bekommst du nicht nur Content, sondern auch zusätzlichen Traffic, wenn die Anhänger des Prominenten das Interview auf deiner Seite lesen.

Re-Bloggen

Re-Blogging nimmt den Blogpost oder Artikel von jemand anderem auf und veröffentlicht ihn auf der eigenen Website – natürlich mit Erlaubnis.

Manchmal erlauben es Leute, ihre Inhalte vollständig zu veröffentlichen, aber meist wollen sie nicht das gefürchtete Problem des "doppelten Inhalts" riskieren. Aber du kannst sie bitten, nur Auszüge veröffentlichen zu dürfen.

Gastbeiträge

Gastbeiträge sind eine grandiose Möglichkeit, kostenlose Inhalte für dich schreiben zu lassen. Wenn du mit deinem Blog startest, kann es schwierig sein, Leute zu finden, die Gastbeiträge schreiben wollen. Aber je bekannter deine Website wird, desto eher werden Dritte auf deiner Website ihre Beiträge posten wollen.


Andere Medienformen

Google liebt es, alle Arten von Medien auf Websites zu sehen, weil Menschen gerne Inhalte in verschiedenen Formen konsumieren. Baue also Fotos und Videos in deine Beiträge ein.

Websites wie YouTube und Pinterest gehören zu den Websites mit dem höchsten Traffic-Anteil, weil die Leute diese Medien mögen – oft sogar mehr als schriftliche Inhalte.

Während für SEO-Zwecke noch Inhalte auf deiner Website geschrieben werden sollten, können andere Medien deiner Website einen schönen Schub geben.

Werfen wir einen Blick auf einige der verschiedenen Arten von Medien, die du zu deiner Website hinzufügen kannst.

Diashows und Slideshows

Slideshows sind heutzutage unglaublich populär geworden. Viele große Websites verwenden diese mit Erfolg.

Aber aufgepasst: Konzentriere dich nicht zu stark auf die Bilder! Es bleibt sehr wichtig, auch Texte sinnvoll auf der Seite einzubetten.

Der Vorteil ist aber, dass hier ein relativ kurzer Inhaltsblock ausreicht, der jedem Bild eine schöne Bildunterschrift oder eine kurze Beschreibung beifügt.

Der Nachteil ist, dass die Erstellung von Inhalten als Diashow oder Slideshow nicht wirklich einfacher wird! Immerhin musst du diese zusätzlichen Inhalte recherchieren, erstellen und technisch einbinden.

Stelle beim Erstellen einer Diashow sicher, dass sie über ein bestimmtes Format verfügt. Beispielsweise:

• Top 10 Nahrungsmittel
• 15 Orte zu besuchen, bevor du stirbst
• 25 Schauspieler, die zu jung berühmt geworden sind

Dann musst du nur einen kurzen Absatz schreiben, der jede Folie beschreibt. In der Diashow "15 Orte zum Besuchen vor dem Sterben" könnte man beispielsweise jeden Ort beschreiben und den Besuchern genau erklären, warum du diesen Ort als einen der besonderen Orte ausgewählt hast, den deine Leser unbedingt besuchen müssen.

Videozusammenfassungen

Wie bei den obigen Zusammenfassungen, spart man auch mit Videozusammenstellungen viel Zeit. Alles, was man tun muss, ist, ein paar Videos auf YouTube zu finden, die zu einem einzelnen Thema passen und diese in einem einzelnen Blogpost oder einer Webseite einbetten und dann einen Kommentar zu jedem einzelnen Video zu schreiben. (Verknüpfe nicht nur die Videos, da der Traffic auf deiner Website bleiben soll.)

Dein Kommentar könnte deine eigene Beschreibung oder Gedanken zum Inhalt der Videos sein – vielleicht sogar eine gegenteilige Sichtweise zu der präsentierten Meinung.

Da Videos Zeit brauchen, um sie anzuschauen, ist es am besten, Videozusammenstellungen auf maximal 10 Videos pro Zusammenfassung zu beschränken, wobei 3-5 die ideale Anzahl für die meisten Zwecke sein dürfte.

Videos mit Kommentar

Du kannst auch ein einzelnes Video verwenden und einen ausführlichere Kommentar hinzufügen. Da es ein Video gibt, musst du nicht mehr als 1000 Wörter schreiben, wie du es in reinen Textartikeln tun würdest. Du kannst mit 300 Wörtern auskommen.

Musikzusammenfassungen

Musikzusammenstellungen können großartige Inhalte sein, wenn du ein Thema findest, das zum Thema deiner Website passt. Du kannst zum Beispiel Stimmungsmusik zusammenfassen, die mit bestimmten Feiertagen oder Ereignissen einhergeht – oder Musik, die bestimmte Stimmungen wie Romantik, harte Arbeit oder Sport anregt.

Infografiken

Obwohl Infografiken heute nicht so populär sind, sind sie immer noch eine großartige Möglichkeit, Informationen zu einem Thema zu präsentieren, ohne viel zu schreiben zu müssen. Zudem kann man auf eine Weise leicht die Verweildauer der Website-Besucher steigern.

Sie eignen sich auch hervorragend, um den Traffic über Pinterest anzuziehen, da sie in der Regel viel Platz auf dem Bildschirm einnehmen und in einem Meer langweiliger Bilder auffallen.

Outsourcing

Der einfachste Weg, Inhalte zu bekommen, ist natürlich das Outsourcing. Aber es kann schwierig sein, Qualitätsautoren zu finden. Viele Autoren legen langweilige Informationen lieblos auf den Tisch und verlangen dafür ein Vermögen. Sucht man Hilfe in großen Datenbanken für Dienstleistungen, wir fiverr.com, sind die Text zudem oft in gebrochenem Deutsch geschrieben – angeblich von einem Muttersprachler. Naja.

Deshalb ist es eine gute Idee, über ein Dienstleistungs-Unternehmen Autoren zu suchen, das über ein Bewertungssystem für Autoren verfügt. So bekommst du einen Überblick über deinen potenziellen Autor, bevor du dich für die Einstellung entscheidest.

Foren, die Jobbörsen haben, können auch gute Anlaufstellen sein, um Autoren zu finden, da man hier oft Feedback anderer Kunden über diese Autoren im Forum findet.

Achte darauf, dass du vor der Einstellung jemanden anschreibst. Lass dir eine Leseprobe schicken, bevor du einen großen Auftrag erstellst. Zudem ist es ratsam, mit einem kleinen bezahlten Artikel als Test zu starten, bevor man einen größeren Vertrag abschließt.

Hier sind einige Websites, um Qualitätsautoren zu finden:


Fazit

Es ist sehr wichtig, seinen Lesern großartige Inhalte zu bieten. Zeitgleich ist es unglaublich zeitaufwändig, Inhalte von Grund auf neu zu erstellen.

Da Google längere Inhalte haben möchte, kann das Schreiben eines einzelnen Artikels den größten Teil eines Tages beanspruchen, wenn du die Zeit zum Nachschlagen, Schreiben und Bearbeiten des Artikels einbeziehst.

Mit den Tipps aus diesem Artikel kannst du künftig viel Zeit bei dem Erstellen von Inhalten für deine Website sparen. Durch die Verwendung verschiedener Medienarten und verschiedener Quellen für deine Inhalte, erleichterst du nicht nur deine eigene Arbeit, sondern machst auch Google und deine Besucher glücklich. Na, wenn das nichts ist!

Du hast eine Vielzahl von Methoden zur schnelleren und einfacheren Erstellung von Inhalten kennengelernt:

  • Outsourcing
  • Mehrere Medien
  • Zusammenfassungen
  • Interviews
  • Gastbeiträge
  • Re-Blogging
  • Und andere

Denke daran, es ist nicht nur die Menge an Inhalten, die du postest, sondern auch die Qualität! solange du dich darauf konzentrierst, Inhalte für deine Besucher und für Google zu erstellen, bist du auf dem richtigen Weg. Viel Glück und gutes Gelingen!

Und noch etwas Wichtiges: Kennst du noch weitere Möglichkeiten, Inhalte "schnell" zu erstellen? Dann schreibe mit doch bitte einen Kommentar!

Hast du weitere Content Marketing Tipps für uns? Dann schreibe uns gerne deine Idee als Kommentar! Danke!